KOMPAN Outdoor Fitness at Sportpark Freilassing

KOMPAN Outdoor Fitness at Sportpark Freilassing


Die Öffnung von Sportpark Freilassing Vielen Dank Herr Gillitz, dass wir uns heute mal begegnen. Sie sind Leiter diese Sportparks. Richtig Können Sie uns etwas über den Sportpark Freilassing erzählen? Für wen arbeiten Sie und was sind Ihre Ziele? Der Sportpark Freilassing ist jetzt seit mittlerweile 12 Jahren in der Hand der Max Eicher Unternehmensgruppe. Mit der neuen Anlage von KOMPAN, die wir heute eröffnet haben, ist die Anlage 8000qm groß. Es ist eine Multisportanlage und bietet, wie der Name schon sagt, mehr als nur Fitness. Auch Ballsportarten. Wir haben den großen Wellnessbereich, einen Fitnessbereich und jetzt sind wir ganz stolz darauf, diese neue Anlage von KOMPAN eröffnen zu können. Wie sah ihr Entscheidungsprozess aus? Welche Gedanken haben Sie sich gemacht? Der Hauptentscheidungsprozess war es, eine Anlage für den Außenbereich zu schaffen. So zu sagen das Pendant zum Innenbereich. Unsere Mitglieder sagen gerade im Frühling und Sommer, dass sie bei dem schönen Wetter gerne draußen trainieren möchten. Und jetzt hat kein Mitglied mehr die Ausrede, weil wir jetzt ja die schöne 3000qm-Anlage haben. Sie haben sich für mehrere Bereiche entschieden. Können Sie etwas zu den unterschiedlichen Bereichen sagen? Also, es sind insgesamt 4 Bereiche, die wir darstellen. Es war auch eine Entscheidung in dem Konzept selbst von KOMPAN, weil wir eine möglichst große Zielgruppe abdecken wollten. Eben nicht nur die Leistungssportler, die eh schon Calisthenics betreiben, sondern auch die Anfänger, die Einsteiger. Die Altersgruppe der Senioren ist auch sehr wichtig. Und jetzt können wir mit der Anlage sogar Personen mit Handycap, sprich Rollstuhlfahrer, ansprechen. Was sind ihre zukünftigen Träume und Ziele, die Sie hier noch erreichen wollen? Ich möchte hier am Standort Freilassing der beste Anbieter zum Thema Gesundheitsmanagement werden, vor allem in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation. Und da ist eigentlich die letzten 1,5 Jahre schon sehr viel passiert. Wir sind vor kurzem zertifizierter Standort für den Rehabilitationssport geworden. Jetzt können wir mit der Anlage von KOMPAN auch draußen Reha-Sport anbieten. Was hat gut funktioniert und was weniger gut. Was können wir von KOMPAN noch von Ihnen lernen? Soweit ich das mitbekommen habe, ist diese Anlage von KOMPAN allein von der Dimension her bislang einmalig in Deutschland. Es sind ja vier Bereiche in einer Anlage. Die Betreuung von Seiten KOMPANs war sehr gut. Insbesondere von der Frau Schneiderbauer, Projektleiterin, die hier in Deutschland für uns zuständig war. Die Kommunikation war sehr gut, obwohl mehrere Personen daran beteiligt waren. Auch die Zusammenarbeit mit der Firma Eicher, die die Planie gemacht hat, hat sehr gut funktioniert. Also, gute Teamarbeit? Ja, gute Teamarbeit. Ansonsten glaube ich, kann man eine solche Anlage nicht in dieser Professionalität stemmen. Mit Blick auf das Ergebnis Ihrer Entscheidung: Was glauben Sie, können zukünftige Käufer von dieser Art Leistungsbereichen von Ihnen lernen? Ich kann es nur jedem weiterempfehlen! Es ist das Pendant zum Training im Innenbereich. Und es ist ja nicht nur ein Trend. Der Park macht ja auch süchtig. Den Leuten im Freien und Außenbereich wirklich was anzubieten. Sogar beim Thema Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation – man kann mit dem Park und den Geräten alles umsetzen, was machbar ist. Vielen Dank! Danke, gerne! Und viel Erfolg! Danke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *