HAMMER Fitness-Trampolin Cross Jump

HAMMER Fitness-Trampolin Cross Jump


Hi ich bin Jasmin, Personaltrainer von Hammer Sport. Heute möchte ich euch unser neues Trampolin vorstellen, unser Cross Jump. Mit dabei habe ich heute die Steffi, Hallo Steffi. Sie wird euch die ein oder andere Übung auf unserem Cross Jump darstellen. Ganz kurz zu unserem Trampolin selber: Warum einzigartig? Wir haben verschiedene Nummern auf unserem Netz angebracht, das dient zur Orientierungshilfe. Wenn wir schmal jumpen und breit jumpen und immer wieder zu unserem Ausgangspunkt zurückkehren wollen, ist das unsere Orientierungshilfe auf unserem Netz. Weiterhin darf ich noch unseren Höhenverstellbaren Halt- und Stützgriff vorstellen. Steffi legst du mal deine Unterarme drauf. Zur Unterstützung während der ein oder anderen Übung und als Haltegriff am Schluss bei der Stretchingeinheit, dass sie die nötige Balance halten können. Für die Elastizität haben wir unter der Abdeckung Gummibänder angebracht, damit sie sanft abheben können und wieder landen können. So Steffi, bevor wir mit der ersten Übung beginnen, gehen wir erstmal auf deine Haltung ein. Die Beine sind in einer hüftbreiten Position auf unseren Centrepoint. die Arme sind ganz locker und entspannt. Der Oberkörper leicht nach vorne geneigt, der Bauch und Rücken leicht auf Kontraktion angespannt. Ganz wichtig um unseren Rücken zu schonen. Okay jetzt ganz leicht die Federung spüren. Ganz leicht. Die Arme ganz langsam mit nach vorne, nach hinten und durch die Federung müssen sie wissen, wird der Blutkreislauf aktiviert, der Lymphfluss wird gesteigert, der Fettstoffwechsel ist garantiert. Nach vorne, nach hinten. Zieh die Knie immer leicht an. Musst gar nicht so eine hohe Intensität zu Beginn machen. Okay wir wechseln jetzt mal die Übung. Setzen nun auf unseren Centrepoint unsere Fußballen auf Tip Toe. Nimm die Arme abwechselnd nach vorne. Tip Toe. Abwechseln. Wir schulen dadurch auch unsere koordinativen Fähigkeiten, da wir jetzt im Wechsel der Übungen sind. Vom Basic zum Tip Toe, Jetzt geh mal mit den Füßen, mit der Ferse nach vorne auf die Nummer 1. Im Wechsel. Nimm die Arme wieder zeitgleich nach hinten, nach vorne, jetzt muss sie wieder stabilisieren. Den Oberkörper fix, Bauchspannung halten, die Knie aber jetzt bisschen weiter beim nach vorne gehen nach oben ziehen. Jetzt komm wieder zurück zu unserem Centrepoint. Wir gehen jetzt eher in die breite Position auf die Nummer 2 nach außen. Bounce Balance. Immer abwechseln. Im Wechsel. Nimm die Arme diagonal mit. Stabilisier dich wieder, Bauchspannung halten. Kommst du schon ein bisschen ins atmen? Fettstoffwechsel, Ganzkörperstraffung durch diesen Reiz, durch die federung wird auch unsere Bandscheibe immer wieder beim Aufkommen entleert und befüllt sich wieder jedes mal beim nach oben kommen. Das heißt es ist sehr gut für unsere Bandscheiben, für die Regeneration der Bandscheiben, für unsere Rückenstabilität, für unsere Bauchstabilität. Dieses Trampolin ist sehr gut für jegliche Muskelgruppen. Okay geht wieder zurück auf den Centerpoint. Okay, zieh die Knie leicht nach oben. Wir gehen jetzt mal in einen Jogging. Im Wechsel die Knie nach oben ziehen, die Arme diagonal mitnehmen, wenn sie merken joggen auf dem Asphalt tut ihren Gelenken nicht gut, dann ist das dass beste Gerät wenn sie joggen gehen möchten. Zehn minuten auf diesem Gerät sind 30 Minuten joggen auf dem Asphalt. Das ist schon mal eine gute Argumentation für das Trampolin, weil unsere Gelenke, Hüfte, Knie, Sprunggelenke geschont werden. Oberkörper leicht nach vorne gebeugt und zieh die Knie höher. Okay Steffi, du darfst wieder in Basic gehen. Lass die Schulter immer tief auch wenn es anstrengend wird. Immer aufpassen auf die Körperhaltung. Zu guter letzt, für die Intensität macht die Arme ganz lang und leg deinen Unterarm vorne ab auf den Haltungsunterstütz-Griff. Nach vorne. Genau zieh die Schulter tief, Schulterblätter nach hinten unten ziehen, Bauch auf Spannung und jetzt versuch mal die Knie höher zu ziehen. Die Beine, die Füße kommen auf der Nummer zwei auf. Zieh die Knie richtig nach oben. Wählen sie jetzt ihre eigene Intensität, ihren eigenen Bewegungsumfang. Ganz wichtig hierbei ist, spürt den ganzen Fuß im Netz. Ok Steffi mach noch vier Stück, Zieh richtig die Knie nach oben. Spann deinen bauch an und komm langsam wieder zurück zum Centrepoint. Schwing langsam aus, nimm die Arme wieder in Basic nach vorne – nach hinten. Okay, ganz langsam ausschwingen. Belaste jetzt dein linkes Bein und zieh die Arme lang. Also Stabilität das heißt, Balancefähigkeit wird hier geschult, Tiefenmuskulatur wird aktiviert, du merkst du kommt so leicht ins Zittern mit dem Standbein. Das Knie ist minimal entriegelt, nicht komplett durchgestreckt. Ja durch die Instabilität des Untergrunds wird jetzt die Sensomotorische Fähigkeit verbessert. Ok. Sie steht kerzengerade, du darfst gerne noch das andere Bein wechseln. Die Arme nach außen, Schultern tiefziehen. Das ist für die Haltung auch im Alltag ganz wichtig oder wenn man mal auf dem Glatteis ausrutscht. Die sensomotorische Fähigkeiten sind sehr wichtig. Für den Körper für jedermann. Statische übungen im Wechsel mit dynamischen Üungen, damit hat man das rundum Wohlfühlpaket auf unserem Cross Jump. Du darfst wieder runterkommen Steffi. Tief durchatmen. Dann gehen wir gleich auf unsere funktionellen Bewegungen über. Welche sie auch auf unseren Cross Jump machen können. Unser Cross Jump ist flexibel einsetzbar. Vorher im Cardiobereich und jetzt im funktionellen Bereich Im funktionellen Training ist unsere erste Übung unsere ganz normale schmale Kniebeuge. Stell dich mal bitte auf unsere Centrepoint. Genau, und schieb jetzt mal dein Gesäß nach hinten. Genau, die Beine, die Füße flach gegen das Netz hinein. Komm nach oben. Unser Trampolin fordert durch eine Kniebeuge die Instabilität des Netzes und zusätzlich die Aktivierung der Tiefenmuskulatur. Vielen Dank Steffi. Wir gehen jetzt nach Außen auf die Nummer zwei. Jetzt bewegen wir uns noch zusätzlich in die breite Position, das Gesäß schiebt nach hinten und wir trainieren noch zusätzlich unsere Gesäßmuskulatur sowie unsere Oberschenkel-Außenseite. Auch die Adduktoren werden zusätzlich kontrahiert, durch die breite Stellung. Wir haben jetzt wieder unseren Orientierungspunkt die Nummern 2, wo sich jeder dran orientieren kann. Das sind unsere breiten Sumo-Squats-Kniebeugen. Danke Steffi. Wir gehen jetzt auf den Boden. Wir machen jetzt auch noch eine andere Variation der Kniebeuge. Den Kniebeuge-Ausfallschritt. Ein Bein, dein linkes Bein bitte auf die Nummer zwei. Dein rechtes Bein nicht hintereinander sondern parallel versetzt nach hinten auf den Fußballen abstellen. Okay. Körperschwerpunkt ist mittig, Bauchnabel einziehen. Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule und schaut nach vorne. Das vordere Knie bleibt auf Position. Das hintere Knie beugt nach unten. Jetzt fühlen wir wieder die Instabilität des Netzes. Die Tiefenmuskulatur muss wieder trainiert werden und die Balancefähigkeit ist ebenfalls gewährleistet. Danke Steffi, vielen Dank. Du darfst aufhören. Wir gehen jetzt nach unten in die Liegestütze. Eine Hand auf die Nummer zwei, die andere auf die Nummer eins. Schieb deinen Bizeps nach vorne weg, deine Beine leicht schulterbreit. Spannung. Rumpf auf Spannung. Wir gehen jetzt in die Beugung der Arme und der Oberkörper der ganze Körper kommt nach unten. Spürst du die Instabilität des Netzes? Und jetzt haben wir wieder diesen Effekt der Instabilität. Also sie sehen, auch jetzt in der Liegestützposition kann auf dem Trampolin trainiert werden. Danke Steffi, reicht schon aus. Vielen Dank. Geh ganz kurz auf die Knie. Wir werden direkt weitergehen in den Unterarm-Stütz. Ganz gutes Core-Training. Rumpf-Stabilität. Stichwort. Geh mal bitte runter auf deine Unterarme. Handflächen gegen das Trampolin drücken, Beine leicht hüftbreit auseinander, Pobacken anspannen, Rumpf stabilisieren, Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule. Geh mal bisschen nach unten und ganz langes Rückrad. Vielen Dank erstmal. Entweder sie bleiben statisch in der Position, oder sie drücken jetzt ganz feste in kleinen Impulsen gegen dass Netz hinein. Unterarme drücken in das Netz. Ausatmen das der Bauch zusätzlich kontrahiert wird. Jawohl, ohne eine Welle hier im Rückrad zu machen. Bleib gerade wie ein Brett. Dankeschön. Geh bitte wieder auf deine Knie. Und jetzt gehen wir noch zusätzlich in eine leichte Form der Crunch-Ausführung. Dabei setzt du dich bitte auf das Netz mit dem Hintern und rollst dich ab. Vielen Dank. Komm bisschen näher mit deinem Gesäß, winkel deine Beine heran. Im 90 Grad-Modus. Ganz wichtig hierbei ist das Knie und Hüfte eine Linie bilden. Ganz wichtig flex den Fuß und bleibt genau hier auf Position. Jetzt ist schon mal der Bauch vorgespannt ,vorkontrahiert. Jetzt nimmt die Steffi ihre Hände nach hinten zur Unterstützung des Nackens und kommt ganz leicht nach vorne in Richtung Oberschenkel. Nicht zu sehr Überstrecken, sondern immer ein leichtes Doppelkinn machen. Schaue nach vorne zu deinen Beinen. Jetzt kannst du auch die schräge Bauchmuskulatur zusätzlich trainieren. Geh in Richtung linkes Bein. Stop. Rechtes Bein in der Mitte. Stop. Achtung nicht so sehr die Knie heran ziehen. Komm wieder auf Position zurück. Danke. Steffi du kannst deine Beine ablegen und entspannen. Danke für ihr Interesse. Wir sagen Tschüss. Mehr informationen über unseren Cross Jump finden sie unter hammer.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *